Diggles News 05

_MG_0262

Mann was waren das für nervenaufreibende Tage und Nächte, die letzten… ich bin gesund, gewachsen – wenn auch nicht viel… wiege knapp über zwei Kilo und bin agil wie der Teufel. Sprunggewaltig, wendig und sehr schnell, trotz des Handicaps. Mein Lieblingsspiel ist Hide and Seek – für Nichtneudeutsche: Verstecken spielen. Und da hab ich so wunderbare Verstecke wie Kleiderschränke, Bettkästen, Sofazwischenräume… meine Größe erlaubt es mir fast unbegrenzt die Orte aufzusuchen, die meine Dosenöffner niemals in Betracht ziehen würden. Sabine ist dabei schon manchmal dem Nervenzusammenbruch nah wenn ich mich länger als 20 min. nicht blicken lasse…

Mittelgroße Holzperlen gehören zu meinen Lieblingsspielzeugen – muss ganz schön nervig sein, wenn die Dinger über das Parkett rollen. Hehe – bisher hat man sich aber nicht beschwert. Überhaupt macht das Toben mit Sabine einen Riesenspaß – während das Schmusen mit Schnucky einfach ne Wucht ist…

Ha! Ich warte dazu immer ab bis er auf dem Rücken liegt. Dabei ist es mir relativ egal ob nachmittags um vier oder morgens um vier… 🙂 Ich lege mich auf seine Brust, krieche bis vorn an sein Gesicht und dann geht’s los… Ich könnte schon wieder schnurren – so schön ist das…

Es gab auch einige kleine Zwischenfälle die mal wieder einen Tierarzt notwendig machten, aber nur einer ist der Rede wert: Seit einigen Tagen ist es mir nicht mehr möglich kleine Katzenbabys zu bekommen… und dabei war ich doch schon rollig 😦 Ich kann diese graue Transportbox nicht mehr sehen… Grmbl!… wenn die im Flur steht – das bedeutet nix Gutes. Und so war es denn ja auch.

Beim Tierarzt wollte ich dann für die OP nicht einschlafen – Frau Doktor meinte dann auch, dass dies sehr ungewöhnlich gewesen wäre und erhöhte die Dosis…

Später als ich irgendwann wieder zu Hause aufwachte traf mich fast der Schlag: Meine ganzen süßen Punkte im Fell unter dem Bauch – alle weg rasiert… statt dessen eine kahle Stelle… ich hätte heulen können – hoffentlich kommen die wieder?!…

Völlig benommen torkelte ich durch das Haus… wo war doch gleich der Fressnapf? Oder doch lieber erst etwas trinken?… Boah… mir dreht sich alles… also lieber schlafen…

Heute gehts mir wieder saugut und es macht mir wieder Spaß die Nerven meiner Dosenöffner Sabine und Schnucky zu strapazieren… am schlimmsten war wohl der Tag wo Schnucky seine 5DMkIII auf dem Esstisch liegen gelassen hat und der Trageriemen so verführerisch herunter baumelte… Ein Sprung, ein Biss, einmal herzhaft ziehen und

RUMMS!… Und jetzt ganz schnell weg…

Passiert war aber Gott sei Dank nichts… so sah es eine Zeitlang aus. Doch Schnucky bemerkte eines morgens das der Ring für die manuelle Scharfeinstellung beim 2.8/24-70mm vom Tamron sich keinen Millimeter bewegen ließ… Zweifel bleiben, ob ich die Schuld hatte an dieser Misere oder nicht.

Es wurde eingeschickt, Schnucky hat die Eingangsmeldung heute bekommen und jetzt warten wir erst einmal ab, was damit ist… Leid tun würde es mir schon…

Steht doch morgen ein Shooting mit Aliza auf dem Plan…

Er wird sich schon zu helfen wissen… hat er bisher immer getan…

🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s