AaaaarghhhHHH!!!!!!!!!!

1-892A

Geht das nur mir so, oder sind da noch mehr auf der Welt, die das gleiche Problem haben…

Ich fange mal von vorn an…

Demnächt steht (wieder mal) eine Reise ins Land meiner Träume an. Und um nicht so viele Speicherkarten mit mir herum zu schleppen, dachte ich daran mir einen Imagetank zuzulegen. Also ganz simpel. Mobile Festplatte – Speicherkarte rein – Überspielen – Speicherkarte wieder in die Kamera und weiter bis zum nächsten Abspeichern… Ein Schelm wer jetzt denkt das ist so einfach…

Oder ich bin einfach nur zu blöd, das Ding richtig zu aktivieren…

Es geht um eine WD My Passport wireless…

und damit fing alles an… wireless… wat is dat überhaupt? Aha… ohne Kabel…

Kann mein PC das überhaupt?

Jo, kann er… aber nur optional mit einem Bluetooth… AHA… Hm… wat is dat denn?

Die Bedienungsanleitung musste her! Die bestand aus einer Schnellanleitung nur in Bildform… Hä?? Nix kapiert! Irgendwo musste doch auch so was im Netz herum kursieren. Jo! Gab es auch…

71 Seiten als PDF… Nun, da ich ein Leser bin und kein Augenkaputtstierer, wurden diese 71 Seiten schnurstracks ausgedruckt – fertich!

Registrieren Ihres WD Produkts… stand da zunächst.

Jo – Nach ungefähr sieben bis acht Versuchen ist es mir gelungen… das kam daher, dass man die Serien nummer, die dazu gebraucht wurde so nun gar nicht am Gerät entziffern konnte. War das nun eine 3 oder eine 8… eine 6 oder eine 5… bis es mir einfiel – die steht doch bestimmt auch noch auf dem Originalkarton… Und so war es auch… Ein Problem gelöst…

So erst mal Batterie laden – sonst läuft ja gar nix…

Gefühlte sechs Stunden später…

Alles im Grünen Bereich… es konnte losgehen wenn da nicht sofort das alte Problem auftauchte: Wireless – und einen sogenannten Bluetooth hatte ich auch nicht…

Na gut, stöpsel ich das Ding mal direkt an die PC Kiste…

Holla, da passierte was… aber nicht das was ich mir erhoffte…

Weiter in der Bedienungsanleitung: Durchführung zur Ersteinrichtung des Laufwerks

Um das Laufwerk zu verbinden und für die kabellose Verwendung einzurichten, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

Verwenden Sie einen Computer und einen Web-Browser

Laden Sie die App WD MY Cloud auf Ihr Smartphone oder Tablet herunter und verwenden Sie sie..

Also Punkt eins… Smartphone oder Tablet wie Notebook besitze ich nicht…

Computer und Web-Browser verwenden

Hinweis: Der Computer muss über eine Wireless-Verbindung verfügen…

Da war es schon wieder…

  1. Stellen Sie sicher, dass das My Passport Wireless-Laufwerk eingeschaltet ist und beide LED’s leuchten. Check!
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:Öffnen sie auf Ihrem Windows-Computer die Liste der verfügbaren Netzwerke…

Dann folgen zwei Beispielbilder wie das denn aussieht, wenn die geöffnet ist… Wie man da hin kommt, weiß ich bis jetzt immer noch nicht… 😦

Aber es ist ja eh egal… ich muss das Ding… meinen PC eh erst „wireless“ tauglich machen… bevor ich an die Einstellung heran komme, die mir fehlt:

… 3. Um Dateien von der SD Card zu kopieren, gehen Sie wahlweise wie folgt vor:

Um Ihre Dateien sofort zu kopieren, klicken Sie auf KOPIEREN und dann auf JETZT KOPIEREN.

Um neue Dateien automatisch zu kopieren, sobald Sie die Karte einstecken, klicken Sie auf KOPIEREN und stellen dann den Schalter AUTOMATISCHER IMPORT auf EIN.

AHA… da ist es ja… aber da komme ich eben nur hin, wenn ich dieses Bluetooth besitze… 😦 Dann steht da noch so viel irrsinniges Zeug über Clouds drin…Seitenlang…

Vor etlichen Jahren hatte ich mal einen mobilen Jobo Imagetank… Die war aber sehr anfällig gegen Compact Flash Cards… Irgendwann waren die Beinchen wohl alle umgebogen, jedenfalls war das Teil wertlos geworden. Hatte auch nur 80 GB. Damals reichte es…

Nur das Ding war so was von einfach: Karte rein, überspielen, fertich! Nächste…

Zu Hause an den PC angeschlossen, Platte ausgewählt, Bilder auf die Festplatte überspielt, fertich…

Warum so schwer, wenn es auch einfach geht…

Es wird älteren Nutzern wirklich nicht leichter sondern immer schwerer gemacht…

Was bleibt: Ich werde mich jetzt nach jemandem umsehen der davon Ahnung hat, mir das Teil einrichten und ob ich die Platte ÜBERHAUPT verwenden kann…

Locker vom Hocker… aber es bleibt nach wie vor schwierig… 😦

NT. 15.05.2015

Es ließ mir natürlich keine Ruhe. Heute bin ich mit der Platte und der umfangreichen Bedienungsanleitung zum IT Berater meines Vertrauens gegangen, der hat sich nur die ersten zwei, drei Seiten angeschaut, die Platte auf seinem Wireless Laptop konfiguriert und eingestellt… Das Ganze hat keine 5 Minuten gedauert… und jetzt kann ich das Ding auch so benutzen, wie ich es vorgesehen hatte…

Ist doch immer schön, wenn man einen Menschen in der Nähe hat, der Ahnung von der Materie hat. Trotzdem ist es schlimm genug, dass man mit überflüssigem Technikgeschwafel und Ballast so was von zugemüllt wird, dass man das eigentliche Ziel völlig aus den Augen verliert.

Advertisements

8 Gedanken zu „AaaaarghhhHHH!!!!!!!!!!

  1. Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht. Ich nutze auf Reisen folgendes Equipment:
    1. Meine Kamera mit USB-Kabel
    2. Ein beliebige Festplatte mit USB-Anschluss (bei mir ist es eine LaCie 1TB Rugged mit Schutzummantelung aus Gummi – ich bin ungeschickt)
    3. Achtung, jetzt kommt’s: HyperDrive iUSBPort²

    Das Teil unterstützt neben vielen anderen Modi auch einen einfachen Kopiermodus. Du schließt die Quelle und das Ziel per USB an (also Kamera und Festplatte) und bestätigst die Frage „Copy?“ mit einem Druck auf dein Einschalter. Daraufhin wird für den heutigen Tag ein Verzeichnis auf der Platte angelegt und alle Dateien von der Queller ins Ziel kopiert. Der Clou ist: machst Du das am gleichen Tag nochmal, werden nur neue Dateien kopiert; am nächsten Tag wird ein neuer Ordner angelegt. Ich nutze das als Sicherungslösung für meine Bilder auf Reisen. Das Teil bietet auch ein WLAN an und Du kannst Dir über Smartphone, Tablet oder PC die Bilder anschauen und je nach Gerät auch runterladen. Außerdem kann man mit der eingebauten Batterie notfalls auch mal das Smartphone aufladen. Es ist kein Geschwindigkeitswunder, aber auf Reisen immer dabei und ein nützlicher Helfer. Ein MicroSD-Slot ist auch verfügbar und man kann von einer angschlossenen Platte auch Filme oder Musik abspielen – nutze ich aber so gut wie nie.

  2. Danke für Deinen Tipp… Nichts anderes soll meine WD My Passport ja auch machen. Der (im Moment) größere Stein der mir im Weg liegt ist ja nur die Aktivierung dieser Vorgänge. DAS Problem erst einmal gelöst, dürfte auch alles weitere kein Problem mehr sein.
    Das mit der Schutzummantelung aus Gummi ist echt ein Highlight. Wie schnell segelt das Teil mal runter und das hat mit ungeschickt eigentlich wenig zu tun… Meine Jobo ist mir eben (mal sehen ob man die noch reaktivieren kann) gleich zweimal runter gesegelt… ist ja alles so schön glatt rund herum.. Tz… Wenns klappt wär schön, aber ob ich dann mit 40 GB auskomme? Ich glaube nicht… Allein die RAW Daten verschlingen ja schon immens…

  3. Alternativ besorgst du dir das angegebene HyperDrive iUSBPort² Teil – liest sich ja sehr gut und wenn das mit jedem USB Device geht ist das natürlich eine klasse Alternative,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s