Alle reden vom Verlassen der eigenen Komfortzone…

… ich fotografiere doch schon alles und jeden… mit jeder Linse und mit jeder Brennweite… Die einzige Problemzone die ich mir noch vorstellen kann wäre High Speed Fotografie.

Aber dafür habe ich leider nicht das nötige Kapital, ach ja… Raster – Elektronenmikroskop wäre auch noch eine Option… aber auch zu teuer… Hm… Astrofotografie. Muss ich mich mal schlau machen – aber sonst gibt es nix, was mich auch nur im entferntesten zum Schwitzen bringt. Höchstens Angstsschweiß – Unterwasser… fällt also von vornherein raus.

Im März des Jahres 2014 war ich mit meiner Nichte Jana im nahen Wald zum Fotografieren. Sie wollte sich mit der 20D ein wenig einfuchsen und so ging ich mit um ihr ein wenig Schützenhilfe zu leisten.

Jana studiert z.Z. Produktdesign… ihr Auge ist auch völlig anders als meines. Sie sieht Dinge, die ich überhaupt nicht beachten, bzw. verarbeiten könnte. Und so machte sie mich immer wieder auf Dinge aufmerksam, wo ich nur drüber staunte. Nur durch das Drehen des Bildes entstand eine völlig neue Welt.

IMG_0805 IMG_0806 IMG_0807 IMG_0808 IMG_0809 IMG_0810 IMG_0811 IMG_0812 IMG_0813 IMG_0814 IMG_0815

 

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu „Alle reden vom Verlassen der eigenen Komfortzone…

  1. Coole Idee, macht einen komplett wirr im Kopf 😉 Hast Du teilweise HDS benutzt? Wirkt so auf den ersten Bildern… Kann mich aber auch täuschen… Hier ist die Auflösung der Bilder nicht sooo optimal, ist aber halt ne alte Kiste 😉 Ich bewundere ja immer Dein Selbstbewusstsein. Allein der erste Abschnitt. Du musst schon viel Bestätigung in deinem fotografischen Leben bekommen haben… Oder Du hast von Haus aus ein gutes Selbstbewusstsein. Ich mag die Bilder, aber herausragend find ich jetzt keins. Die Idee begeistert mich da viel mehr. Oder meinst Du mit Komfortzone die Zone Deiner Objekte? Denn durch die Drehung sind die Motive definitiv raus aus deren Komfortzone. Schön das Du hier so auftrittst, wie schon oft erwähnt, Du unterscheidest Dich vom „Einheitsbrei“ 😉

    • Ich erkläre Dir mal wie das so ist mit der Komfortzone… Das ist die Zone, in der Du Dich am wohlsten fühlst. Wo Du genau weißt, was Du machst. Wie das geht mit der Belichtung, mit der Einstellung sämtlicher Parameter. Du weißt einfach alles. Und Du kannst es auch… Nun bittet Dich einer darum, diese Zone doch einmal zu verlassen, um zu neuen Erkenntnissen zu kommen. In welcher Form auch immer. Es muss ja nicht heißen, dass Du eine neue Bilderzeugungsform erfindest, hihi… es reicht, wenn Du allein durch die Betrachtung der Bilder die Du neu erstellst zu einer anderen Auffassungsgabe gelangst… Meine Komfortzone ist eigentlich Alles… deshalb fällt es mir so schwer mich irgendwo hinzubewegen – ich war ja schon überall… Ob es nun eine Reduktion auf eine Brennweite, auf eine Blende, oder auf die Motivwahl angeht… es gibt nix neues für mich. Und wenn, dann kann ich nur noch nachäffen und versuchen das irgendwie so hinzudeichseln, dass es nach neu riecht… oder so…
      Komfortzone… das heißt sich da hinzubegeben wo man sich am wohlsten fühlt und nix Neues mehr macht. Weil, läuft doch alles… das läuft natürlich in Gefahr irgendwann mal still zu stehen… deshalb ab und zu mal raus -was anderes machen. Das Blöde bei mir ist eben… es ist nur ein Wechsel in eine Motivwelt die ich eh schon kenne…
      Mach doch mal LZB’s… Kenn ich, kann ich.. Oder wie wäre es mit HDR’s? Kenn ich, kann ich… Oder bei Regen? Kenn ich auch… Mach doch mal ne Filmentwicklung und anschließend ne Vergrößerung… Kenn ich… kann ich auch… Rennsport?… Hab ich noch nicht… kann auch nicht anders sein als alles andere… regt mich nicht im Geringsten auf…
      Bondage?.. Huch??!! Uiii… jo… das ist was Neues. Das kenn ich nicht – Aber wenn man es genau nimmt – ist es nichts anderes als Portraitfotografie… nur auf einem anderen Level was das Miteinander angeht… Tierfotografie?… Auch nix Neues… Macro?… Habe ich in meiner Anfangszeit bis zum Erbrechen gemacht – langt!… Nein – ich bleibe in meiner Fotowelt – wo es das Wort Komfortzone nicht gibt – weil für mich ist alles komfortabel… Alles gut… 🙂

      Soo… HDS… komme ich im Moment nicht drauf.- . was das sein könnte… Die Auflösung der 20 D ist über alle Zweifel erhaben. Ich habe hier Vergrößerungen von der 8 MP Kamera die 70x100cm groß sind – gestochen scharf… dafür gibt’s Zeugen… :-)))
      Die Auflösung bei den vorliegenden Bildern hat deshalb gelitten, weil ich bei „für Web speichern“ eine sehr geringe Auflösung gewählt habe… nichts anderes hat da schuld… 🙂
      Jo – mein Selbstbewußtsein ist riesig… kriegt nur ab und an ne Delle wenn ich mal wieder ne Abfuhr für’n Shooting bekomme. Am schlimmsten ist die Situation wenn Du niemals die bekommst, die Du Dir wünschst, und so viele Mädels anfragen die Du gar nicht willst… :-)))
      Von wegen Herausragende Bilder.. Nein.. das sollen sie auch nicht sein. Ich habe nur mal zeigen wollen, wie komisch das wirkt wenn man die Dinger einfach mal dreht. Vorausgesetzt, man hat die Formen erkannt und weiß, was man tut… 🙂
      Nein, an die Wand hängen würde ich mir auch keines… aber vielleicht hat ja jemand anderes das Bedürfnis…

      Einheitsbrei… mache ich auch… ich versuche nur diesen Mist bestmöglich zu verkaufen.. 🙂 hahaha….

      Stay tuned… mein Bester…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s