Schilksee…

… wer’s nicht kennt… https://www.sporthafen-kiel.de/sporthaefen/olympiahafen-schilksee

Eigentlich hatte ich mir für heute das Dritte Shooting mit Kairi vorgenommen, aber wie das Leben so spielt, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Mein Modell lag also mit einer derben Erkältung im Bett und ich tigerte planlos in unserem Haus umher nicht so recht wissend, was jetzt tun mit dem angebrochenem Tag.

Bis Sabine, die beste Freundin von allen, mit dem Vorschlag anrückte, doch mal nach Schilksee zu fahren, dort hatte eine neue Eisdiele aufgemacht. Die waren doch letztens im Fernsehen mit ihrer Klitsche… EISWERK heißt das Ding… Nicht lange gefackelt und los gefahren.

Doch zunächst trieb es uns zum Seglerhafen. Es war ein ordentlicher Sturm in Gange und die Wellen brachen sich über den Wellenbrechern vor dem Jachthafen. DAS wollte ich mir doch mal näher ansehen.

Zur Technik: Fotografiert wurde mit der EOS 5DMKIII. Das Objektiv war mein 2.8/24-70mm welches nie wieder richtig repariert aus der Werkstatt zurück kam. Auch wiederholte Einsendungen brachten keine Besserung. Das Ding zeichnet in der Mitte brachial scharf und fällt nach rechts in eine derbere Unschärfe als links ab. Mittlerweile habe ich mir diese Eigenart als Besonderheit einverleibt und mag diesen Look…

Den heißen Wellengang hatte sich auch ein Kite Surfer gegönnt und zog allein und sichtlich richtig happy seine Bahnen durch die Wellen. Oftmals zeigte er auch richtig hohe Sprünge… Die folgenden Bilder sind allesamt Ausschnitte aus viel größeren Bildern. Ich hatte mich ja nur mit dem 24-70 zufrieden gegeben… 😦 Aber auch das kann sich sehen lassen.

Ohne Gegenlichtaufnahme gehe ich nicht nach Hause…

Auf der anderen Seite ging es dann viel viel derber zur Sache, was den Wellenbruch anging. Und dort hätte man mir einen Stuhl hinstellen und mich bis zum Sonnenuntergang sitzen lassen können. Ich liebe diese schiere Gewalt und die Kraft des Meeres. Nicht nur hier, auch in Kanada an der Pazifikküste…

Das „Bleaching“ ist nix Neues, das wurde auch schon in der analogen Bildgestaltung angewandt, so auch hier… Wie stellt man Wind sonst noch dar… Da flatterte mir ein kleiner Wimpel zwischen unzähligen Masten herum… Wie machen, dass es bewegt aussieht? Ach ja… LZB… Klappt auch…

Und dann gibt es ja noch die schönsten Ecken in einem Hafenbecken… 🙂

Ich habe mir angewöhnt, das letzte Bild eines Shootings soll meine Kamera schießen… Immer OHNE dass ich durch den Sucher blicke… drauf halten und fertich!… Und auch diesmal hat sie mich nicht enttäuscht 🙂 Gutes Kind…

Das Alles ist kein Ersatz für Kairi, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben…

Stay tuned…

Advertisements

4 Gedanken zu „Schilksee…

    • Thanks… 🙂 Da hab ich doch erst mal schauen müssen wer der Wolf eigentlich ist… Ja, wie dem auch sei – leider ist da Leinenzwang, ich kann also daher gar nicht so glauben, dass er Schilksee auf Grund dessen noch witzig findet… Hundetechnisch gesehen… Und dann ist der noch so schneeeeeeeeeelll…. Mit so was hab ich ja nun überhaupt keine Erfahrung. Und wenn dann nur geringe. 😦 Deshalb knips ich ja am liebsten Mädels… die WOLLEN das und laufen deshalb auch nicht so schnell weg… 😉

    • 🙂 Ach ja… Eis… das gab es natürlich auch noch. So durchgefroren wie wir waren… und einen heißen Cappuccino…für Beide.
      Aber ist schon witzig. Unseren Urlaub verbringen wir in den Bergen, doch es zieht uns auch immer wieder an den Pazifik. Der rummelt und rauscht auch bei völliger Windstille… liegt wohl daran, dass wir gleich zwei Meere um uns haben, dass wir den Geruch von Tang und Salzwasser immer um uns haben müssen… ist sonst wie Entzug.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s