Kairi die Dritte – Zwei oder White Longhair Kairi

🙂 Zu meinem letzen Posting: Gewöhnungsbedürftig, unterbelichtet, ich sehe nicht, was Du da siehst…Freundschaftsbänder zu dominant, ablenkend… von was, wenn man nicht das sieht, was der Fotograf gesehen hat. Versteht jemand Lindbergh außerhalb der Kritiker? Oder Araki? Wann ist ein Bild Schrott? Wenn ich es sage oder wer… Es kamen viele Fragen, auch viele gleiche Fragen von vielen meiner Nichtblogger Freunden…  Ja… auch die von wegen den schwarzen BH Trägern… Ob ich nicht mehr konsequent genug bin…

Sagen wir es mal so: Kairi und ich kennen uns jetzt noch nicht einmal ein halbes Jahr. In dieser Zeit ist jetzt erst das dritte Shooting entstanden. Kairi stand noch nie vor einer Kamera. Aber das habe ich ja schon alles erklärt. Kurz und knapp: Auch sie wird irgendwann selbst sehen das schwarze Balken auf den Schultern Scheiße aussehen… das es einfach nicht passt, wenn man einen auf sexy macht, aber irgendwie doch nicht das Gewollte erreicht. Sie wird es noch alles heraus finden…

Ich genieße gerade etwas, was man ein Deja Vu nennt… Ich hatte es schon einmal, diese wunderbare Zeit mit einem Mädchen, wenn man ganz langsam zusammen findet und die Bilder von mal zu mal besser werden… auch mal Rückschläge erleidet. Aber immer alles gemeinsam. Und jeder der das auch schon mal erlebt hat, wird das verstehen…

🙂 Kann auch sein, dass ich all meine Grundsätze über den Haufen gefegt habe, weil mich dieses Mädchen einfach nur fasziniert und vieles über den Akt der Fotografie hinaus geht. Und ich genau das fotografiere… nur sehen es alle anderen nicht…

IHRE Reaktionen auf die Bilder sprechen jedenfalls eine sehr deutliche Sprache…

Und ich werde einen Teufel tun… ups, und irgendetwas daran ändern…

So – an dem obigen Bild kann man schon erkennen, dass ich etwas geändert habe. Der BH ist nun trägerlos, wir werden in dieser Hinsicht auch anders aktiv werden, nur Geduld… Das Licht ist anders arrangiert worden. Es sind immer noch zwei Normalreflektoren diesmal einer bestückt mit einer 20° Wabe, der andere mit einer 40° Wabe. (Es ist verdammt heiß geworden in der Bude…) Dieses Lichtarrangement hat mich während der Bearbeitung noch am meisten fasziniert. So habe ich noch nie belichtet… Alles wirkt sehr lebendig und kommt den Ausführungen Kairis sehr entgegen. Haha… ja klar… sehe ICH so…

Abgesehen davon war Kairi in diesem Outfit ein wirklich reizender Anblick…

Genau Kairi… 🙂

Und weiter geht’s…

I love it… Und erst recht diese Treter… 🙂

Wie es mit uns weiter geht steht in der Glaskugel, oder in den Sternen oder in was weiß ich… auf jeden Fall haben wir Spaß und nix anderes ist mir im Moment wichtiger…

Stay tuned…

Advertisements

4 Gedanken zu „Kairi die Dritte – Zwei oder White Longhair Kairi

  1. Bild Nr. 5 gefällt mir sehr gut. Es ist natürlich ein Statement von mir als sehr dem Bohemian angetanen, wirkt es auf manchen Betrachter vom Blick ausgehend für Deine Reihe etwas zu brav, zumal vom Ausdruck und der Pose her.
    Aber Eure Zusammenarbeit wirkt (auf mich) so, als ihr immer besser zusammen findet.
    Ob nun einer Mehrheit (wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet) Eure Arbeiten gefallen, oder nicht sei doch einerlei. Es ist doch eine Aufnahme, die in jedem einzelnen Betrachter gewisse Saiten zum Schwingen bringt oder eben nicht. Von manchen Menschen sind diese Saiten dann schon nicht mehr gespannt oder gerissen oder gar nicht erst vorhanden, wie in vielen Bereichen der Kunst. (dies nur als kleine Metapher)
    Wichtig ist, dass Ihr Euch identifizieren könnt. Und das finde ich sieht man den Bildern an.
    LG Olaf

    • Danke Olaf, das hat mir echt gut getan… Eines noch: Du hast recht… es ist tatsächlich so das alles noch recht brav daher kommt. Wie ich aber schon öfter erwähnte und was ich auch immer wieder mit Kairi bespreche… es wird noch anders – ganz anders… Ich mag es wie sie in winzigen Schritten auf das Ziel zugeht welches wir uns gesteckt haben… und DAS wird dann wirklich nicht jedem gefallen… 🙂
      Von diesem Ziel ausgehend wird es wiederum weiter in die Tiefe gehen… wie tief – das kann ich jetzt noch nicht sagen – so weit ich es aushalte… bin ja nicht mehr der jüngste, gell? 😉 Stay tuned

  2. So, so schwarze Träger sind auch ein Problem … huch … mir ist immer am wichtigsten, dass das Gesicht nicht diese Verzweiflung des Unwohlseins ausstrahlt. Ein ehrliches ich habe Spaß und fühle mich sicher im Gesicht ist mir viel wichtiger als ein gestelltes Bild, wo man in dem Gesicht und der Körperhaltung des Models lesen kann, dass die vielen Anweisungen und die Kleidung in der man sich nicht wohl fühlt irgendwie zu viel sind. Ehrliche Bilder – JA! – von mir aus auch mit schwarzen „Balken“ – haben schwarze Träger nun mal so an sich. Als Frau sieht man das ganze vielleicht ein wenig anders … und Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut! Gutes braucht seine Zeit – der Braten, der langsam im Topf schmurgelt ist am Ende leckerer als den, den man nach 30 Minuten – angeblich fertig – aus dem Drucktopf entnehmen kann. NEIN, NEIN, NEIN – Dinge brauchen ihre Zeit …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s