Mit der Flekto-Squeezerlens in Vancouver Teil 2

Langsam wird es Abend… 🙂

Impressionen vom Yachthafen Nähe Stanley Park. Einfach zu schön… Ich lasse diese Aufnahmen auch in Farbe, denn die blaugrünen Glasscheiben der Wolkenkratzer… aber seht selbst.

Und wieder zurück in die Downtown und dem Canada Place… Auch die bunten Lichter taten ihr Übriges… Übersichtsbilder aus dem Drehkarussel oben vom Harbour Center oder auch „THE LOOKOUT“ gelangen dagegen nicht so gut. Wahrscheinlich ist das auch den relativ schmutzigen Scheiben und den Lichtreflexen im HG geschuldet…

Und dann stand er plötzlich vor mir: Charlie Chaplin…. Bevor ich eigentlich wusste, wer er war, hatte er sich schon in Position gestellt… Das Fotografieren von Menschen in Canada ist auch von anderen Personen sehr sehr einfach…  Deutschland macht es einem mit vielem immer schwerer…

Man mag sich doch fast an Tarentinos Film erinnert fühlen… Grusel…  The Libary from Vancouver… Einfach ein verflucht tolles Gebäude. Es wurde in Anlehnung an das Collosseum in Rom gebaut… Man hat mich da einen halben Tag lang nicht mehr raus bekommen… 🙂

Allein die Foto – Bildbände… SENSATIONELL…

Advertisements

Mit der Flekto-Squeezerlens am Okanagan Lake

Das Okanagan Tal ist der Frucht und Gemüsekorb Canadas. Hier gedeihen nicht nur die tollsten Äpfel, die ich je gegessen habe – der Ambrosia, sondern auch Pfirsiche, Nektarinen und man soll es nicht glauben: sogar Weintrauben. Die Winzereien haben sich seit unserem ersten Besuch 1995 mindestens verdoppelt…

Von wegen Canada ist nur Sturm und Eis… 🙂

Der Okanagan Lake ist ein langer, schmaler Binnensee, rund 135 km lang und 4-5 km breit. Mit einer Oberfläche von 351 km² schlängelt er sich im südlichen Teil von British Columbia durch das Okanagan-Becken und geht rund 55 km vor der Grenze zum US-Bundesstaat Washington in den Fluß über der den gleichen Namen trägt.

Und in diesem See soll, wie auch im Loch Ness in Schottland, ein Monster namens Ogopogo leben. Gesehen haben es schon viele, doch Beweise wurden bisher nicht erbracht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ogopogo

Nun, ich wollte nicht auf die Suche nach einem Wesen, was wohl doch nicht exestierte gehen, sondern habe mir die Flekto-Squeezerlens geschnappt und bin dann mal los…

Alle Bilder sind in der Nähe unseres Campgrounds aufgenommen worden – was mich jetzt natürlich wieder mehr Gedanken an unsere nächste Reise aufkommen lässt. Denn auch landschaftlich ist dieses Gebiet – 1995 noch von mir verschmäht, weil keine Berge… – doch tatsächlich interessant für mich geworden. Und das liegt nicht nur am Ambrosia. 🙂 Aber seht selbst.

Unermüdlich sammelten zwei kleine Mädchen die Pinienzapfen, die in großer Zahl umherlagen und bauten sich diese Kette bis zum Ufer hinunter. Stück für Stück voreinander setzend… Während ich mich mit den Einstellungen für dieses Bild beschäftigte, fiel mir diese Flasche auf… Wer kommt nur auf solche Gedanken und warum? 🙂

Verführt…

… zum Malen… 🙂

LZB… in Canada einfach ein MUSS… und dann: MALEN…. 🙂 I love it!

Egal welcher Ausschnitt.. Du kannst nehmen was Du willst… Jedes Bild ein Unikat…

Es ist wie ein Rausch – und dann finde mal das richtige Bild aus all den Millionen Möglichkeiten die sich in jeder Sekunde bieten… Ein Ding der Unmöglichkeit.

Aber es macht irre Spaß. Nur verliere Dich niemals nur in diese Art der Betrachtung. Dazu ist die Natur in Kanada einfach zu schön… Sauge auch auf die Festplatte in Deinem Hirn…

Canada ist einfach unglaublich…

Bahnhof Schleswig

Damit fing es an: http://www.seh-n-sucht.de/BLOG/7470-im-bahnhofsrausch/

Und von Birgit die Information das der Bahnhof Schleswig noch nicht abeliefert wurde. 🙂

Eigentlich habe ich mir geschworen bei diesen ganzen Bloggerkram nicht mitzumachen. Aufgabe hier Aufgabe da… Bin immer noch der Meinung das können die machen, die sonst wirklich nix anderes zu tun haben… Bringt mir auch keinen Lernwert – so dachte ich bis heute…

Aber ich habe was gelernt: Vielleicht ist das Geld für eine örtliche Zeitung doch nicht umsonst ausgegeben. Hihi…

Ich bin also heute mal schnell nach Schleswig zum Bahnhof – ist das überhaupt noch einer? Wie ich da so knipse und um den Bahnhof auf der ÖFFENTLICHEN Straße umzingele begegnet mir ein älteres Ehepaar:

„Hallo????`Hallo Sieeeee?“

„Ja bitte, was kann ich für Sie tun?“

„Wie kommen wir auf Gleis 3 Richtung Kiel?“

„Dat wees ich nich… ich fahr niemals Zug… “

„Ja, aber das muss doch einen Weg dorthin geben?“

„Warten Sie mal, ich schau mich mal um…“  Und tatsächlich gab es einen Weg zu Gleis drei.

„Gehen Sie den Weg hinunter und dann die UNTERführung durch, dann erreichen Sie die andere Seite des Bahnsteiges.“

„Vielen Dank, das ist aber auch ein Kuddelmuddel hier… “

Jo, das isser nu, der Bahnhof Schleswig… eher ein heruntergekommenes Baudenkmal mit einer neueren bewegten Geschichte…

http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Zoff-um-Schleswiger-Bahnhof-spitzt-sich-zu,bahnhofschleswig104.html

Das wären dann auch die einzigen Bilder von der Panoramafreiheit betroffenen Raum. Um den Bahnsteig einsehen zu können, würde nur ein Gang auf das Bahngelände dies ermöglichen. Schon mal Sch… aber wenn ich schon mal hier bin…

Bahnhofsgelände hin oder her… und was da noch alles zu finden war…

Aktuelle Anzeige… Bahnbetrieb läuft zumindest…

Oder doch nicht? diese Seite der Gleise hatte eine Uhr die wohl schon bessere Tage gesehen hatte. Stillstand auch an der Schautafel… da bewegte sich nix…

Nee, nee, nee…. was für eine Posse…

Tja – dann wird wohl jetzt DAS der Bahnhof von Schleswig sein… ich glaube aber den will wohl keiner sehen… am wenigsten ich… ich habe diese Dinger von Anfang an gehasst…

Bundesbahn, die Lachnummer? Nie wieder…

Die Bilder wurden mit meinem defekten Tamron 2.8/24-70mm geschossen. Wie ich schon mal schrieb, ich werde die Fehler dieses Objektives nicht beseitigen lassen… Daher null Chance bei Kritik wie unscharf in den Ecken und solche Scherze.

Weiter bearbeitet, und das hat mir wieder am meisten Spaß gemacht, mit PS und meinen geliebten NIK Filtern…

FLEKTOGON SQUEEZERLENS und der 18. Gottorfer Landmarkt

🙂 Schon wieder ein Jahr rum… und schon wieder präsentierte sich dieser Bio – Landmarkt von seiner schönsten (Wetter)seite. Diesmal jedoch mit einer frischen Brise Wind, die im letzten Jahr einfach gefehlt hat und uns durch die stauende Hitze ziemlich zugesetzt hatte.

Diesmal rundum wettertechnisch voll gut. Mit von der Partie waren Bekannte von uns, die noch nie auf diesem Markt waren. Es ging auch gleich mit einer Frage an einem Stand von Bioland los: Welche Getreide – und Körnersorten haben welche Blüten…

Ich kann mich noch sehr gut an unsere „Heimatkundestunden“ in der Grundschule erinnern. Mich hat das immer mehr interessiert als diese furztrockene Mathematik. Und auch meiner Frau schien dieses Thema zu gefallen. Sie ordnete alle Sorten richtig zu… Ein klein wenig kam sie bei den Senfsamen ins Straucheln… weil die Blüten des Rapses ebenfalls gelb sind und nur eine gelbe Blütenpflanze zur Auswahl stand. Durch das Ausschlussverfahren, weil eben keine Rapssamen vorhanden waren, fiel dann aber die Lösung wieder leicht.

Wer von den heutigen Abiturienten würde das wohl auch so leicht hin bekommen?… Nach der letzten Folge von „Schlag den Star“ mit den beiden Lenas (!) bin ich wirklich stark ins Grübeln gekommen, was die überhaupt lernen…

Tja… und dann war da noch: Versuch Dein Glück beim Melken… auch da war meine Frau noch sehr gut mit drin… Jo – und dann die Kiddies…

🙂 Schien nicht so leicht zu sein, wie es aussah… beim Vormachen…

… Er war stets bemüht…

So, ich hatte mich von vornherein für Aufnahmen mit der Flekto-Squeezerlens entschieden und diese Entscheidung war auch goldrichtig für den nächsten Stand…

Wat is a nen Dampfmaschin…

Ich habe mich nach Herzenslust ausgetobt… Herrlich…

So viele wertige Arbeiten mit einer Liebe zum Detail… Wunderschön…

Etwas zum Nachdenken gab es auch…

Wenn auch alles richtig ist… was angeprangert wird… Deutschland allein wird die Welt nicht retten…

Nur mal so:

Und zum ersten mal bekam ich auch so was ähnliches wie Linsensuppe mit der Flektogon hin… 🙂

Smartphoniker … Wie soll man reagieren, wenn man sieht, dass jemand sein Smartphone auf so ein Motiv richtet und sagt: BITTE LÄCHELN… Diese Welt ist nicht mehr meine…

Dann haben wir noch einen kurzen Abstecher mit einer der Adligen, die noch mit dem Schloss verbandelt sind in die geheiligten Hallen unternommen. Ist ja nicht so, dass ich schon unzählige Male in diesem Gebäude war… Räusper…

Natürlich gibt es noch viel mehr dort zu bewundern… Kräuter, Ziegen, Galloway-Bratwurst, Bratwurst vom Angeliter Sattelschwein… Der Schinken  von denen ist auch nicht zu verachten… Mülltrennung ja – aber richtig, dann noch viele Gewerke wie Tischler, Töpfer, und und und… auch für die Kleinen ist ein reichhaltiges Programm vorhanden… wenn man bedenkt, dass das alles nur für einen Tag hochgezogen wird – Hut ab!

Und nach einem anstrengenden Tag mit vielen Eindrücken gönnt man sich dann auch mal ein oder zwei feine Bio- Hopfenkaltschalen… 🙂

 

Kairi die Dritte – Zwei oder White Longhair Kairi

🙂 Zu meinem letzen Posting: Gewöhnungsbedürftig, unterbelichtet, ich sehe nicht, was Du da siehst…Freundschaftsbänder zu dominant, ablenkend… von was, wenn man nicht das sieht, was der Fotograf gesehen hat. Versteht jemand Lindbergh außerhalb der Kritiker? Oder Araki? Wann ist ein Bild Schrott? Wenn ich es sage oder wer… Es kamen viele Fragen, auch viele gleiche Fragen von vielen meiner Nichtblogger Freunden…  Ja… auch die von wegen den schwarzen BH Trägern… Ob ich nicht mehr konsequent genug bin…

Sagen wir es mal so: Kairi und ich kennen uns jetzt noch nicht einmal ein halbes Jahr. In dieser Zeit ist jetzt erst das dritte Shooting entstanden. Kairi stand noch nie vor einer Kamera. Aber das habe ich ja schon alles erklärt. Kurz und knapp: Auch sie wird irgendwann selbst sehen das schwarze Balken auf den Schultern Scheiße aussehen… das es einfach nicht passt, wenn man einen auf sexy macht, aber irgendwie doch nicht das Gewollte erreicht. Sie wird es noch alles heraus finden…

Ich genieße gerade etwas, was man ein Deja Vu nennt… Ich hatte es schon einmal, diese wunderbare Zeit mit einem Mädchen, wenn man ganz langsam zusammen findet und die Bilder von mal zu mal besser werden… auch mal Rückschläge erleidet. Aber immer alles gemeinsam. Und jeder der das auch schon mal erlebt hat, wird das verstehen…

🙂 Kann auch sein, dass ich all meine Grundsätze über den Haufen gefegt habe, weil mich dieses Mädchen einfach nur fasziniert und vieles über den Akt der Fotografie hinaus geht. Und ich genau das fotografiere… nur sehen es alle anderen nicht…

IHRE Reaktionen auf die Bilder sprechen jedenfalls eine sehr deutliche Sprache…

Und ich werde einen Teufel tun… ups, und irgendetwas daran ändern…

So – an dem obigen Bild kann man schon erkennen, dass ich etwas geändert habe. Der BH ist nun trägerlos, wir werden in dieser Hinsicht auch anders aktiv werden, nur Geduld… Das Licht ist anders arrangiert worden. Es sind immer noch zwei Normalreflektoren diesmal einer bestückt mit einer 20° Wabe, der andere mit einer 40° Wabe. (Es ist verdammt heiß geworden in der Bude…) Dieses Lichtarrangement hat mich während der Bearbeitung noch am meisten fasziniert. So habe ich noch nie belichtet… Alles wirkt sehr lebendig und kommt den Ausführungen Kairis sehr entgegen. Haha… ja klar… sehe ICH so…

Abgesehen davon war Kairi in diesem Outfit ein wirklich reizender Anblick…

Genau Kairi… 🙂

Und weiter geht’s…

I love it… Und erst recht diese Treter… 🙂

Wie es mit uns weiter geht steht in der Glaskugel, oder in den Sternen oder in was weiß ich… auf jeden Fall haben wir Spaß und nix anderes ist mir im Moment wichtiger…

Stay tuned…