Wenn zwei Kreative zusammentreffen…

… dann kann da eigentlich nur was Gutes bei heraus kommen…

Seit Leonie ist mir so etwas noch nicht wieder untergekommen… So überzeugend, so natürlich und so was von phantastisch…

Advertisements

Kairi die Dritte 1.1 goes Squeezerlens die Erste

Merkwürdiger Titel?

Was ist schon normal?… 🙂 Oder Normal gibt’s schon… Bisher habe ich die Squeezerlens nur bei Bildern mit viel Licht eingesetzt gesehen. Sie soll da wohl dem verträumten Look noch eines drauf setzen 🙂 Macht sie ja auch. Doch was passiert beim Gegenteil? Beim Einsatz von sehr wenig Licht… Zunächst einmal war das Ganze sehr ungewöhnlich. Bei den ersten Bildern wollte sich bei mir überhaupt kein Gefallen einsetzen… Doch dann kam es…

Irgendwie hatte ich das Gefühl, diese Bilder strahlen eine unheimliche Ruhe aus, Also unheimlich im Sinne von eben nicht gerade ein gutes Gefühl habend. Ich fand das ungeheuer spannend was da in mir passierte… und es sollte noch weiter gehen… Doch zunächst die ersten Versuche… vielleicht geht Euch das ja genauso…

Abgesehen davon sind die Farben von ganz anderer Natur… Wie dem auch sei: Stay tuned… 🙂

Kairi die Dritte – Eins…

Gedacht habe ich diesmal an Low Key – aber eben nicht so direkt. Wenig Licht… Ich wollte eigentlich noch etwas erkennen können von meinem Modell…

Insgeheim war es an diesem Tag doch sehr schwer. Ich habe die Normalreflektoren mit einer Wabe und mit der ND-Folie, die ich freundlicherweise von Frank überlassen bekommen habe, abgedeckt um auf eine kleinere Blendenzahl zu kommen. Das Pilotlicht war so was von dunkel, dass ich mit den richtigen Ausschnitten arge Probleme bekam…

Erst bei der heutigen Bildbearbeitung kam ich ja dahinter, dass ich das Licht ruhig hätte weiter öffnen können, die Pupillen waren ja von Kunstlinsen bedeckt. Da war nix mit Mangaaugen… Tz…

Letztendlich probieren wir immer noch an den späteren finalen Versionen. Ich experimentiere mit Licht… und Kairi kämpft mit den Posen… 🙂 Aber alles gut – wir haben ja jede Menge Spaß dabei. Und wenn dann nach der Bea solche Ergebnisse heraus kommen, ist auch jeder Frust oder Ärger um die „richtigen“ Ergebnisse schnell verflogen…

Im zweiten Teil geht es dann um den Einsatz der Squeezerlens. Zum ersten mal in einer ganzen Portraitserie. Zu Anfang tat ich mich regelrecht schwer. Was zeige ich denn nun? Der Schärfespalt ist doch genau genommen sehr schmal. Sollen es die Augen sein, alles andere in Unschärfe verschwinden? Ist das nicht ein wenig zu viel?…

Wie dem auch sei, die erste Squeezerserie Portrait ist im Kasten – stay tuned…

Hier aber zunächst die Low Key Bilder, fotografiert mit den 1.4/50mm von Sigma, wie ALLE bisherigen Bilder von Kairi auch.

„Schrei mal!“… 🙂 Haha… „Gib ALLES!!!“… Haha… „Ich kann nicht schreien…“, mal ehrlich, habt ihr schon mal ne Frau gesehen, die nicht schreien kann????? Dennoch: Passt… Wenn auch eher nur ein leiser Seufzer da raus gekommen ist… Alles kein Problem, sie wird noch schreien… hehe…

Auch dieses Bild eines von vielen, die irgendwann ins Finale gebracht werden. Wie es dann allerdings wirklich aussieht – das wissen wir heute noch nicht… Erst mal sammeln… Oder wie Kairi es ausdrückte: Erst mal haben… 🙂 Und weiter ging es…

Diesmal spielte auch ein Schwert eine Rolle… aber da muss ich mir echt noch n paar Gedanken machen… über bildstarke Haltungen oder Einsätze… da kenne ich mich selbst noch nicht so aus…

Kurz mal dem Schatten zuwinken, man weiß ja nie wann man einen braucht…. 🙂

Und immer wieder drifte ich auf meine alte Schiene Beauty ab…

Was ich allerdings auch nicht schlimm finde… Beauty Gothic… gibt’s so was schon? Wenn nicht, hab ich wohl eine Marktlücke entdeckt. Naja, zumindest eine ganz kleine.

So, und dann versuchte ich mit dem Bleichen noch mal eine gruseligere Version herbei zu zaubern. Und das könnte es durchaus auch sein… 🙂 Ich werde es zumindest im Hinterkopf behalten…

Bis bald zur Premiere von Kairi goes Squeezerlens… Stay tuned

 

 

Kairi, die Zweite, vier…

… mit allem habe ich gerechnet, aber nicht damit… nicht beim erst zweiten Mal… 🙂

Ich glaube, das wird noch richtig, richtig spannend…

Stay tuned… 🙂

Kairi die Zweite, drei… :-)

Zwar immer noch brav, aber so langsam in die richtige Richtung der Bearbeitung…

Outfit drei… ein anderes Mieder… kann man schlecht allein hinten richten… also hab ich mal ein wenig gezogen… Sieht doch gleich besser aus… 😉

Und immer wieder Headshots…

Platz für was auch immer auf der rechten Seite. Da fällt mir auch noch was ein… .-)

Und jetzt noch ein paar Details… ich liebe das…

Und dann gibt es noch die Möglichkeit, der Kamera entscheiden zu lassen, was sie sehen möchte… 🙂 Also OHNE Blick durch den Sucher…

Ich finde es mega, was meine EOS da gesehen hat… und es geht in die richtige Richtung…

Jo, und dann ist da noch …

Stay tunded…

 

Kairi, die Zweite…eins

… Bei meinem ersten Shooting habe ich mich mit einem sehr gutem Gefühl spät abends von ihr verabschiedet. Es hatte tatsächlich etwas länger gedauert, als ich eigentlich wirklich wollte. Nicht, weil ich die ganzen Bilder erst noch in den PC geladen habe, damit wir uns noch einmal ansehen konnten. Eher war die Neugier auf das Neue daran schuld. Man möchte dann immer mehr, als zeitlich eigentlich drin ist…

Die Bilder kamen sehr gut an, erst recht die bearbeiteten – denn wir wissen – NORMAL gibt’s schon… 🙂 Und so ging ich voller Euphorie nach einigen Wochen Pause an das zweite Shooting mit ihr. Man muss sich das mal bildlich vorstellen 🙂 Jeder einzelne Tag war für mich eine näher kommende Vorfreude, die sich damit entlud, dass ich mir sagte.. He… nur noch fünfmal schlafen, dann geht’s los… vier mal… drei mal… zwei mal… ein mal… und dann war er da, der Tag X… :-))

Nur noch einige Stunden…

Dieses Mädchen hat mich völlig umgekrempelt…

Und das ist gut so… Manchmal braucht man halt jemanden der einem aus der Lethargie heraus holt.

In Kiel angekommen fing es schon damit an, dass der Türsummer die Haustür unten nicht öffnete. Was zur Folge hatte das Kairi eben runter laufen musste um mich hinein zu lassen… Da gibt es dann noch eine Zwischentür, die dann natürlich zufiel… Wieder klingeln, der Freund wird sie schon aufmachen… 🙂

Jo, das Treppenhaus… diesmal war durch den Sonnenschein bedingt alles ein wenig heller. Und so bekam ich schon mal einen Überblick für eine der Serien in der Serie… Ganz nach Oli M. „ Mein Treppenhaus“… Da freue ich mich auch schon drauf – aber das ist noch ne ganze Weile hin. Nichtsdestotrotz ist es immer gut schon für weitere Themen vorzusorgen… 🙂

Kurz darauf – ich schnappte mir ihren Koffer voll mit Kleidungsstücken – ging es zu mir ins Studio. Immerhin gut 40km entfernt. Passt – ich fahre meilenweit für ein gutes Foto…

Zunächst übten wir ein wenig Manöverkritik zu den letzten Bildern. Da war dann doch einiges nach Abstand und der ersten Euphorie zu beanstanden – das ist normal und völlig legitim.
Nachdem das geklärt war, ging es auch gleich in die Vollen. Nein, natürlich nicht. Auch beim zweiten mal mussten wir uns erst wieder an die Situation gewöhnen. Doch diese Zeit war diesmal erheblich kürzer. Das erste Bild – ein für mich immer wieder sehr wichtiger Indikator für das ganze weitere Shooting -. fiel diesmal völlig anders aus… Man sah ihr die Freude richtig an, die sie dann auch für die gesamte weitere Zeit hoch hielt…

Eigene Aktionen kamen eher spärlich… aber ich wäre ja nicht ich, wenn das ein Problem darstellen würde. Sie wird irgendwann ganz plötzlich mit Eigeninitiative die tollsten Darstellungen bringen – da bin ich mir so was von sicher…

Interessant war aber, um das mal zusammenzufassen: Sie selbst hielt die Spannung des gesamten Shootings, welches diesmal noch ein wenig länger dauerte, immer wieder auf einem hohen Level, weil ich mich von den Outfitwechseln überraschen ließ…

Heute zunächst das erste… 🙂

Ja… sie kann auch anders… ganz anders… Und jetzt noch ein Beispiel was verschiedene Lichtarrangements ausmachen…

Ich hasse das Wort Lichtsetzung… Gibt es das überhaupt im Duden? Kann man Licht „setzen“? Einige sprechen sogar davon wenn es um ein Outdoorshooting geht… Was ’n Quatsch… da geht das doch überhaupt nicht… Da ist ne Sonne… ich kann das Licht dämpfen, ich kann es per Spiegel lenken, wenn man das überhaupt so bezeichnet…ich kann es diffusieren… Aber ich kann mir nicht die Sonne nehmen und sie da hin packen, wo ich sie brauche… Lach…

Und dann ist da noch eine Entdeckung aus dem Tumblr… die laden ab und an Querformatbilder im Hochformat hoch… Sieht ganz witzig aus…

Original…

und Fälschung…

Und da ich bis jetzt noch keine Rückmeldung von Kairi habe, welches Levitationsbild sie hier sehen möchte…

wähle ich mir jetzt erst mal eines aus… Und davon wird es noch sehr viele geben… Ich quelle über…

Stay tuned for the next Outfit… 🙂

Eines meiner besten Bilder …

… 🙂 natürlich rein subjektiv. Ich bin ja nicht anmaßend… Fast wäre es verloren gewesen…

Ich liebe das Licht, ihren Ausdruck und die wundervolle Zerbrechlichkeit… die sie darstellt…

Ich weiß nicht, ob ich das jemals wieder toppen kann, denn seit Leo ist mir so etwas nicht wieder gelungen…

Und gerade das macht meinen Schmerz nur noch größer…

Danke für dieses Bild Du unbekannte Schöne…