FLEKTOGON SQUEEZERLENS und der 18. Gottorfer Landmarkt

🙂 Schon wieder ein Jahr rum… und schon wieder präsentierte sich dieser Bio – Landmarkt von seiner schönsten (Wetter)seite. Diesmal jedoch mit einer frischen Brise Wind, die im letzten Jahr einfach gefehlt hat und uns durch die stauende Hitze ziemlich zugesetzt hatte.

Diesmal rundum wettertechnisch voll gut. Mit von der Partie waren Bekannte von uns, die noch nie auf diesem Markt waren. Es ging auch gleich mit einer Frage an einem Stand von Bioland los: Welche Getreide – und Körnersorten haben welche Blüten…

Ich kann mich noch sehr gut an unsere „Heimatkundestunden“ in der Grundschule erinnern. Mich hat das immer mehr interessiert als diese furztrockene Mathematik. Und auch meiner Frau schien dieses Thema zu gefallen. Sie ordnete alle Sorten richtig zu… Ein klein wenig kam sie bei den Senfsamen ins Straucheln… weil die Blüten des Rapses ebenfalls gelb sind und nur eine gelbe Blütenpflanze zur Auswahl stand. Durch das Ausschlussverfahren, weil eben keine Rapssamen vorhanden waren, fiel dann aber die Lösung wieder leicht.

Wer von den heutigen Abiturienten würde das wohl auch so leicht hin bekommen?… Nach der letzten Folge von „Schlag den Star“ mit den beiden Lenas (!) bin ich wirklich stark ins Grübeln gekommen, was die überhaupt lernen…

Tja… und dann war da noch: Versuch Dein Glück beim Melken… auch da war meine Frau noch sehr gut mit drin… Jo – und dann die Kiddies…

🙂 Schien nicht so leicht zu sein, wie es aussah… beim Vormachen…

… Er war stets bemüht…

So, ich hatte mich von vornherein für Aufnahmen mit der Flekto-Squeezerlens entschieden und diese Entscheidung war auch goldrichtig für den nächsten Stand…

Wat is a nen Dampfmaschin…

Ich habe mich nach Herzenslust ausgetobt… Herrlich…

So viele wertige Arbeiten mit einer Liebe zum Detail… Wunderschön…

Etwas zum Nachdenken gab es auch…

Wenn auch alles richtig ist… was angeprangert wird… Deutschland allein wird die Welt nicht retten…

Nur mal so:

Und zum ersten mal bekam ich auch so was ähnliches wie Linsensuppe mit der Flektogon hin… 🙂

Smartphoniker … Wie soll man reagieren, wenn man sieht, dass jemand sein Smartphone auf so ein Motiv richtet und sagt: BITTE LÄCHELN… Diese Welt ist nicht mehr meine…

Dann haben wir noch einen kurzen Abstecher mit einer der Adligen, die noch mit dem Schloss verbandelt sind in die geheiligten Hallen unternommen. Ist ja nicht so, dass ich schon unzählige Male in diesem Gebäude war… Räusper…

Natürlich gibt es noch viel mehr dort zu bewundern… Kräuter, Ziegen, Galloway-Bratwurst, Bratwurst vom Angeliter Sattelschwein… Der Schinken  von denen ist auch nicht zu verachten… Mülltrennung ja – aber richtig, dann noch viele Gewerke wie Tischler, Töpfer, und und und… auch für die Kleinen ist ein reichhaltiges Programm vorhanden… wenn man bedenkt, dass das alles nur für einen Tag hochgezogen wird – Hut ab!

Und nach einem anstrengenden Tag mit vielen Eindrücken gönnt man sich dann auch mal ein oder zwei feine Bio- Hopfenkaltschalen… 🙂

 

Coming soon: White Longhair Kairi

Kairi die Dritte…

Wir haben uns darauf geeinigt; ein Shooting pro Monat. Einerseits ist die Zeit für mich bis zum vereinbahrten Termin schon fast unerträglich lang… andererseits haben wir dann genügend Zeit uns auf die Art der Bilder vorzubereiten.

Diesmal sollte vor allen Dingen die Squeezerlens zum Einsatz kommen. Das Pech wollte es aber, dass meine Volna https://schnuckyathome.wordpress.com/mein-werkzeuch/#jp-carousel-11295 kurz vor dem Shootingtermin am Mittwoch regelrecht auseinanderfiel… (!) Fragt mich nicht warum, beim Scharfstellen drehte sich der komplette Tubus aus dem Gehäuse und ich bekam das Ding auch nicht wieder voll funktionierend wieder zusammen.

Was tun? Wo kriege ich jetzt in aller Eile Ersatz her? Samstag sollte das Shooting schon sein. Meine Finger tippten fast automatisch die Nummer von Frank Baeseler, dem Erfinder dieses Objektivs ins Telefon.

Kurze Zeit später saß ich wie öfters schon mit ihm an seinem Küchentisch und das Ding wurde zerlegt… Schien irreparabel zu sein der Schaden… doch schon einen Tag später hielt ich ein neues Volna in der Hand… das nenne ich Service…

Doch zum Einsatz kam es dennoch nicht… Denn das Squeezer Flektogon https://schnuckyathome.wordpress.com/mein-werkzeuch/#jp-carousel-11296 stahl dem Volna doch glatt die Schau.. 🙂

Zurück zum Shooting:

Kairi geht die Politik der kleinen Schritte. Anders ja, aber immer in kleinen Portionen. Ich wusste auch diesmal nicht was mich erwartete, bis auf die Tatsache, dass ich einen kurzen Schreck bekam, als sie die Tür öffnete. Diese Augen kannte ich noch nicht…

Im Studio angekommen kurzer Small Talk und los gings… Etwas schleppend zu Anfang… wir brauchen wohl noch eine längere Zeit zum Warmlaufen… Auch wenn ihr eigene Posingeinfälle noch nicht so richtig einfallen, setzt sie die angebotetenen unverzüglich um. Daraus entstehen dann schon eigene Kompositionen…

Um ganz ehrlich zu sein: Ich liebe diese Zeit… Und wir haben tatsächlich unseren Spaß dabei… guckst Du hier…

Kairi goes Squeezerlens… und sie liebt es…

Ganz langsam aber stetig wird aus Schnucky und Kairi ein richtiges Team…

Stay tuned…

Wenn man…

so was von angefixt ist von einem Bild… und sich fragt, WIE zur Hölle ist das gemacht worden… dann einen kleinen Tipp bekommt… und dann wiederum auf einen ganz anderen Gedanken kommt… 🙂 Jo, Birgit… soll vorkommen… dann kommen da solche Bilder bei heraus…

Das war erst der Anfang… mal kurz einen Blick nach oben, weil… da kamen gerade ein paar „Warbirds“ vorbei… Dafür war die Modifikation des Objektives nun ganz und gar nicht geeignet, aber wie das so ist… man reißt die Kamera  doch nach oben und knipst das dann mal so ab…

img_1685Was dann folgte war Goldene Stunde pur… und ich habe sie bis zur letzten Sekunde ausgekostet.

Was ich allerdings suchte, war nicht dabei… 😦 Sollte meine Modifikation keine Wirkung zeigen? Mir war schon klar, dass ich dazu „Spitzlichter“ brauchte. So gesehen fand ich diese auch nicht auf Anhieb… aber dann… fand mein Objektiv sie…

Alles gut… 🙂

Bei dem letzten Bild fiel mir doch gleich der Song von Chris de Burgh ein: Don’t pay the Ferryman…

img_1695Diese alten Linsen sind einfach der Wahnsinn… 🙂

 

 

Gerade angekommen: Pentacon 4/200mm

Und ich fülle weiterhin meinen Altglascontainer. Diesmal mit einem Pentacon 4/200mm…

Und auch diesmal ging es mir mehrheitlich um die 15 Blendenlamellen…

img_1674bDas Ding wirkt irgendwie wie ’ne zu lange Tonne… 🙂 ist es aber nicht. Die kegelstumpfförmige Gestaltung der Form irritiert lediglich das Auge… Und ein Beispielbild gibt es diesmal auch 🙂

img_1675Ich froi mich… auch für die Kandidaten, die tausende von Euros ausgeben um ein wenig mehr Brillanz zu besitzen… Ich warte nur auf das Licht… wo es dann wieder seine wahre Leistung zeigt…

NT. 08.01.2017: Hat mir ja keine Ruhe gelassen… 🙂 Wie verhält sich das Ganze jetzt mit meinem 2.8/70-200 von Canon. Nun, hier ist das Ergebnis: Ebenfalls manuell belichtet, ohne IS, Blende 4, unbearbeitet also ooc und frei Hand.

img_1676Wie ich schon sagte… brillanter, schärfer… aber auch magischer? Eine Gewissensfrage…

Ha, wie schön wenn man sich das alles aussuchen kann, was man braucht… und wozu.

Als nächstes steht ein Tair 11A in der Warteschleife…

Stay tuned…

Zenith Helios 44M 2.0/58mm die Zweite…

… diesmal ein wenig mehr… 🙂

Boah, ist nicht so einfach. Und das Teil braucht Licht bzw. Lichtreflexe um seine Wirkung voll auszuspielen.

Es ist kurz vor 18.00 Uhr als ich mich entschließe noch einmal in den Wald zu gehen. Danke nochmals für den Tipp, Frank – wenn nix mehr geht… Wald geht immer… 🙂

Gleich zu Anfang stolpere ich mal wieder über die alljährliche Apfelparade auf diesem Weg. Licht ist nicht so tragisch, eher langweilig, aber KNIPS…

img_1417Aber man sieht – bei Blende 2 swirrlt es schon recht schön… Diesmal ein wenig nachbearbeitet… nicht den Swirrl – das gesamte Bild… 🙂

Herr Schnucky sucht nicht das Glück, sondern das Gegenlicht… und er findet es auch. Da wollen wir doch mal schauen, was das Ding so macht – voll in die Lampe rein. Um ehrlich zu sein: Nix Gutes… 😦

img_1422Das ist definitiv Schrott… aber 🙂 es geht ja noch weiter… Und das kann sich dann auch schon wieder sehen lassen finde ich… es gefällt mir immer mehr… und ich habe das Objektiv auch nicht einmal abgenommen – auch nicht um es mit anderen zu vergleichen… Es soll seine Eigenheiten behalten.

img_1418 img_1419 img_1420Dann ein Bild aus der Hüfte… also gänzlich aus der Kontrolle… Hat auch seinen Reiz… 🙂

img_1424Mal was mit Himmel und Wolken… gab es auch…

img_1421Farn im Gegenlicht…

img_1425Ich weiß, hätte noch mehr leuchten können – hat er aber nicht… 😛

Buche im Wind… und das hat ganz schön geblasen. Eine Scharfstellung mit so einem mit Honig geschmierten Getriebe hat so seine Tücken…

img_1426Und zum Schluss zwei ganz besondere Fälle… Hat sich auch einfach ohne weiteres Dazutun so ergeben. Nix für Knipser… Die Wissenden sehen es auch so… 🙂

img_1427 img_1428Alles in Allem, coole Kiste… da werde ich noch eine Menge Freude mit haben… Danke Birgit, für Dein „Naschigmachen“ – hast voll ins Schwarze getroffen… wenn auch erst durch die Brust ins Auge… Du verstehst? 😉

 

 

Altglas Zenith Helios 44M 2/58MM

img_1411„Neu“ in meinem Optiken-Altglas-Knipspark – ein Zenith Helios 44M 2/58mm. Ich habe es bei EBAY gefunden und zum ersten Mal eine Bestellung in diesem Laden gemacht… Von wegen Bieten – bei mir gibt es nur eine Option: SOFORT KAUFEN!… Bieten, tz… Für so’n Quatsch habe ich keine Zeit… und erst Recht keine Geduld… 😉

Ich hatte es schon fast vergessen – das Teil. Heute Nachmittag ist es mit Hermes bei mir eingetroffen. Ganz aus Graz hat es den Weg zu mir gefunden… 🙂

Ausgepackt, M42 Adapter rauf und gleich raus ein Testbild gemacht. Was soll ich sagen? Ich frage mich immer noch, warum ich diese Jagd nach ART Gläsern machen soll… Diese Linse ist mehr ART als ein 1.4/50…von Sigma… Die Scharfstellung läuft etwas wie zäher Honig, aber man kann sehr deutlich sehen, auch ohne Schnittbildindikator, wo die Schärfe zu finden ist.

8 Blendenlamellen sorgen für ein ziemlich ungestörtes, kreisrundes Bild. Und bei Blende 2 stellt sich tatsächlich auch ein büschen Swirrly Bokeh ein… Herz, was willst Du mehr.

Vielleicht das Testbild: Ungelogen, so war es als JPG auf der Speicherkarte. Nur verkleinert und fertig. Kein Nachschärfen nötig. Irre, was so alles geht.

Übrigens: Diggles hat sich ausnahmsweise mal benommen wie es sich für ein Modell gehört: Sie hat sich nicht bewegt… 🙂

Die Farbwiedergabe hat mich bei Einstellung Tageslicht überrascht: Eigentlich bewölkt, aber sie sind so gut wie realitätsnah abgebildet worden.

Wir wissen ja: 🙂 JEDES fotografierte Bild ist von Anfang an eine Fälschung!

img_1410