Bahnhof Schleswig

Damit fing es an: http://www.seh-n-sucht.de/BLOG/7470-im-bahnhofsrausch/

Und von Birgit die Information das der Bahnhof Schleswig noch nicht abeliefert wurde. 🙂

Eigentlich habe ich mir geschworen bei diesen ganzen Bloggerkram nicht mitzumachen. Aufgabe hier Aufgabe da… Bin immer noch der Meinung das können die machen, die sonst wirklich nix anderes zu tun haben… Bringt mir auch keinen Lernwert – so dachte ich bis heute…

Aber ich habe was gelernt: Vielleicht ist das Geld für eine örtliche Zeitung doch nicht umsonst ausgegeben. Hihi…

Ich bin also heute mal schnell nach Schleswig zum Bahnhof – ist das überhaupt noch einer? Wie ich da so knipse und um den Bahnhof auf der ÖFFENTLICHEN Straße umzingele begegnet mir ein älteres Ehepaar:

„Hallo????`Hallo Sieeeee?“

„Ja bitte, was kann ich für Sie tun?“

„Wie kommen wir auf Gleis 3 Richtung Kiel?“

„Dat wees ich nich… ich fahr niemals Zug… “

„Ja, aber das muss doch einen Weg dorthin geben?“

„Warten Sie mal, ich schau mich mal um…“  Und tatsächlich gab es einen Weg zu Gleis drei.

„Gehen Sie den Weg hinunter und dann die UNTERführung durch, dann erreichen Sie die andere Seite des Bahnsteiges.“

„Vielen Dank, das ist aber auch ein Kuddelmuddel hier… “

Jo, das isser nu, der Bahnhof Schleswig… eher ein heruntergekommenes Baudenkmal mit einer neueren bewegten Geschichte…

http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Zoff-um-Schleswiger-Bahnhof-spitzt-sich-zu,bahnhofschleswig104.html

Das wären dann auch die einzigen Bilder von der Panoramafreiheit betroffenen Raum. Um den Bahnsteig einsehen zu können, würde nur ein Gang auf das Bahngelände dies ermöglichen. Schon mal Sch… aber wenn ich schon mal hier bin…

Bahnhofsgelände hin oder her… und was da noch alles zu finden war…

Aktuelle Anzeige… Bahnbetrieb läuft zumindest…

Oder doch nicht? diese Seite der Gleise hatte eine Uhr die wohl schon bessere Tage gesehen hatte. Stillstand auch an der Schautafel… da bewegte sich nix…

Nee, nee, nee…. was für eine Posse…

Tja – dann wird wohl jetzt DAS der Bahnhof von Schleswig sein… ich glaube aber den will wohl keiner sehen… am wenigsten ich… ich habe diese Dinger von Anfang an gehasst…

Bundesbahn, die Lachnummer? Nie wieder…

Die Bilder wurden mit meinem defekten Tamron 2.8/24-70mm geschossen. Wie ich schon mal schrieb, ich werde die Fehler dieses Objektives nicht beseitigen lassen… Daher null Chance bei Kritik wie unscharf in den Ecken und solche Scherze.

Weiter bearbeitet, und das hat mir wieder am meisten Spaß gemacht, mit PS und meinen geliebten NIK Filtern…

Advertisements

17. Gottorfer Landmarkt…

… seit jäher im Zeichen der Biobauern…

Heute morgen kam ich einfach nicht aus den Federn… Der Marathon in Eutin hatte mir doch mehr zugesetzt als ich wahrhaben wollte. Doch ich gab mir selbst nach, auch um des Hausfriedens Willen… Diesmal nahm ich nur meine Kamera und ein Objektiv mit… es sollte noch extrem warm werden – was es auch tat.

http://www.shz.de/lokales/schleswiger-nachrichten/der-heisseste-landmarkt-aller-zeiten-id13766446.html

Gleich zu Anfang kriegt man schon mal Hunger… besonders, wenn man sich das Frühstück gespart hat… Der Joldelunder Bäcker – einfach ein Gedicht, was der zaubert. Der Geruch von frischem Brot, Zimt, und allem möglichen wunderbaren Zutaten hing allgegenwärtig in der Luft… Hier also die erste Mahlzeit… Frisch gebackenen Zimtplunder… Das Bild zeigt allerdings die Herstellung zum unvergleichlichen Bärlauchbrot…

IMG_0696aNicht weit davon entfernt spielte eine Band dessen Musik mir bekannt vorkam, ich es aber nicht mehr einordnen konnte, bis einer unserer Begleiter den Namen Jethro Tull fallen ließ… Jo, das war er – in Gestalt einer Frau… 🙂

IMG_0698Und er hatte sich im wahrsten Sinne des Wortes die Finger wundgeklampft…

IMG_0699Dem Ausdruck nach steckte er irgendwo fest zwischen Genie und Wahnsinn… Rechts von dieser Angelegenheit befand sich ein Ungetüm von Dampfwalze. Aber wirklich DAMPFwalze. Eine Dampfmaschine wie sie im Buch stand…

IMG_0704Das Ding war völlig umlagert… Mach mal n Bild… tz….

Bei den Kräuterhexen bin ich dann noch mal stehengebleiben… Ver(MINZT) nochmal…

IMG_0700Tiere durften auch nicht fehlen. Meist alte Haustierrassen in kleinen Paddocks gehalten, mit viel Stroh und überhaupt – Heile Tierwelt. Bei diesem hier hätte ich mir doch mindestens ein 4m x 3m großes Standfoto gewünscht, welches direkt neben diesem Wagen steht: Hühnerhaltung wie sie heute fabrikmäßig betrieben wird… Pfui!… Aber leider … die Idee hatte wohl keiner…

IMG_0703So sah es wirklich noch bei meiner Oma 1963 aus… Fröhliche scharrende Hühner… 🙂 So, zum Schluss noch einmal ganz was Krasses aus dem Candy Shop. Ehrlich gesagt konnte ich mir das nicht verkneifen…

Links stand ein Wagen mit diesen Tieren. Das Angeliter Sattelschwein… auch Protestschwein genannt – der geneigte Leser möge selbst googln… wenn er/sie weiterführendes Wissen benötigt, ist bekannt für sein überaus schmackhaftes aber auch sehr teures Fleisch. Ich lasse es mir schon seit einiger Zeit nicht mehr nehmen bei Schinken ausschließlich diesen zu nehmen – es ist ein Genuss für den Gaumen…

IMG_0701Niedlich gell? Alle so friedlich, so sauber so rein… Seufz… und DIREKT danneben, welch Frevel, was sollten die armen Schweine denn denken, wenn sie das betrachten …

IMG_0702Aber ich sage Euch… jeden verdammten Cent ist diese Wurst wert…

So gegen 14.00… also eigentlich nur vier Stunden Aufenthalt dort ging bei mir gar nichts mehr… Viel zu wenig Getränkestände – sprich Bierpinsel – taten ihr Übriges… Auf nach Hause – ab in den Schatten…

Stay tuned.

Bio Landmarkt in Schleswig

http://www.gottorferlandmarkt.de/

Sehr früh heute morgen ging es in Richtung Schleswig. Durch die Fotografiererei meinerseits hat es schon seit einiger Zeit darunter gelitten – unsere Zweisamkeit. Also fuhr ich heute mit meiner besseren Hälfte zum Bio-Landmarkt. Ganz nach ihrem Wunsch. Ich nahm zwar meine Kamera mit – doch so viel fototaugliches bekam ich nicht vor die Linse. Wenn man sich auf Portraits spezialisiert hat… hätte ich die ganzen Besucher porträtieren sollen???

Es war herrlichster Sonnenschein, es war warm und – wir fanden schon um die sehr frühe Uhrzeit keinen Parkplatz mehr… Der Grund war schnell gefunden: Irgendein verschlafener Penner hatte den Flohmarkt auf den gleichen Termin gelegt. So stand der Riesenparkplatz von Edeka, sehr gut gelegen zum Schloß Gottorf, nicht für die vielen ankommenden Fahrzeuge bereit…

Wie geschrieben, Handvordiestirnschlag…

Doch es gibt in Schleswig sehr viele Gerichte… und die haben auch Parkplätze. Von den armen Teufeln von Außerhalb natürlich nicht so bekannt… da war auch noch genug Parkfreiraum. Der Tag war gerettet.

Bis Mittag…

Was für ein Ansturm!…

Sabine hat sich dann auch vor allem mit frischen Brot eingedeckt, von dem sie wusste, das es nur hier und heute gebacken wurde. und ich kann sagen – echt lecker. Also Essen und Trinken… alles BIO… man kann ihn echt empfehlen, den Markt vor und um Schloß Gottorf.

Was wir uns noch geleistet haben war ein Wasserverbesserer… Firma AMWAY… der war schon seit einigen Jahren auf unserer Wunschliste. Doch heute sehr günstig zu erwerben… also hat Sabine zugeschlagen…

Vorbei ist die Zeit mit dem ewigen Britafilterwechsel der außerdem nur Kalk zurück hält…

Aber habt Ihr auch gewußt, dass AMWAY Energiedrinks herstellt? Völlig OHNE Zucker?… Geiles Zeug… Und das sag ich – als Totalverweigerer von dem Mist…

Anstehen und Warten, aber die Richtung ist klar…

IMG_1425 IMG_1426Relaxen am Schlossgraben

IMG_1427The Fab Three… ohne Lennon

IMG_1428http://www.youtube.com/watch?v=yidhFi6-hxc

Eine kleine Geschichte zur Torfgewinnung und was man damit so alles anstellte gab es auch…

IMG_1429 IMG_1430 IMG_1431 IMG_1432Cheroletkalb…

IMG_1433Barockgarten innerhalb des Geländes von Schloß Gottorf

IMG_1434Holsteiner Kaltblut

IMG_1435Schon mal von so was gehört?

IMG_1436Wenn’s zu viel wird – geh ich einfach…

IMG_1437

 

Auf ein Wort II

IMG_1185

Sicher, die folgende Frage taucht auch in jedem Blog, in jeder FC, eigentlich überall mal auf, und wird mit Sicherheit auch immer gleich beantwortet werden. Dennoch: Ich finde sie zum Thema Fotografie elementar wichtig:

Von Zeit zu Zeit taucht bei mir sehr hartnäckig die Frage auf: Warum fotografierst Du?

Warum machst Du Bilder? Was und wem willst Du etwas mitteilen, das besser mit Bildern als mit Worten gesagt werden kann?

Wenn Du kein Ziel hast, kannst Du die Frage nach dem Warum nicht beantworten. (Auch hier taucht also das Warum auf. Ich hatte an anderer Stelle schon einmal gesagt, dass das Warum in der Fotografie eine größere Bedeutung zu haben scheint, als das Wie. Zumindest für mich…)

Wenn Du jedoch ein Ziel hast, stelle die Frage zurück, bis Du ein Ziel erreicht hast und frage dann: Hat sich der Einsatz gelohnt? Hast Du Mitteilungen gemacht, die anderen Menschen etwas bedeuten?

Kleiner Einwurf an dieser Stelle: Das erinnert mich an meine Zeit in den Fotocommunities, wo noch so ne „Art Leben“ vorhanden war. Wo man für seine Vorschläge und Bemühungen wie man es besser machen könnte, noch gelobt wurde. Eine Zeit, die mit vielen Anmerkungen pro Bild behaftet war. Auch mit mehr als zwei Worten… Heute erlebe ich es, dass die Frage, ob denn die Daseinstechnik der Belichtungskorrekturen an Kameras überhaupt verstanden wurde kategorisch ein IGNO… Und das wird nicht besser, eher schlimmer. Zugegeben, ich bin nicht immer der freundlichste, aber wenn man eine Anmerkung zu solch einem Thema tausendmal machen muss… dann geht wohl irgendwann dem freundlichstem Zeitgenossen die Hutschnur ab… Das Fazit für mich nach sehr vielen Jahren FC und Konsorten – Überflüssiger Ballast, der nur Zeit für kreative Dinge raubt. Geht raus und macht Euer Ding… Unterhaltet Euch mit Menschen, die Euch gegenübersitzen, -liegen,-stehen, das bringt um Längen mehr, als dieser FC-Mist...

Die Frage nach dem Warum kann dann so beantwortet werden: Ich fotografiere, um mit meinen Bildern andere Menschen anzusprechen, sie zum Nachdenken, zum Reflektieren anzuregen.

So banal es klingt, es ließ mich aufhorchen, als Dr. Löher bei der Ausstellungseröffnung der Bilder von der Entstehung der Landesgartenschau bemerkte, ihm seien angesichts der Bilder Probleme, die bei den Entstehungsarbeiten auftauchten, neu bewusst geworden, für die es mehrere  Lösungsmöglichkeiten gegeben hatte. Mit einem anderen Hintergrundwissen bekommen die Bilder unseres Projektes eine neue Dimension für alle, die unter anderen Bedingungen die Entstehung der LGS verfolgt haben.

Warum (:-) schon wieder) haben wir dieses Projekt durchgeführt?

Als Dank an die Stadt für die Förderung des Fotoclubs, als verbindende Aktion für die Clubmitglieder.

Die fortgesetzte Dokumentation der verschiedenen „Blütenzustände“ der LGS hat einen ästhetischen Reiz. Wie kann ich die Formen und Farben von der Dreidimensionalität in die Fläche bringen? Die Frage warum kann hierbei auch nur der Wunsch sein, einem Augenblick Dauer zu verleihen, oder mit Farben und Formen das Gestalten zu üben.

Solche Projekte verbinden alle, die daran mitwirken. Sie machen eine umfangreiche fotografische Bestandsaufnahme möglich, die einer allein nur schwer bewältigen kann.

In diesem Sinne – gut Licht!

Heide F. Fotoclub Schleswig